Krippenschauen

Ausstellungsgestaltung
vorarlberg museum, Atrium
Bregenz/A, 2015

1. Dezember 2015 bis 7. Januar 2016

Heike Schlauch raumhochrosen

Die minimale Konstruktion und die Verwendung von ausschließlich wiederverwertbarem Material trägt sowohl ökonomisch als auch ökologisch der kurzen Ausstellungsdauer von 6 Wochen Rechnung. Gekantetes Material umschließt das kreisrunde Ausstellungspodest und schafft einen intimeren Ausstellungsraum inmitten des 23 m hohen Atriums.

Die “Protagonisten” der Weihnachtsgeschichte werden in Schattenrissen dargestellt. Accessoires und Körperhaltungen werden sorgfältig herausgearbeitet und machen die Figuren so eindeutig identifizierbar. Ihre Rolle und Symbolik wird mit kurzen Beschreibungen und Auszügen aus der Weihnachtsgeschichte vermittelt. Einerseits ein Beitrag zum inhaltlichen Verständnis wohlbekannter Darstellungen und andererseits die Möglichkeit der Erschließung christlicher Symbolik für andere Religionen.

Die Konzeption der Advents- und Weihnachtsausstellung 2015 im Atrium des Vorarlberg Museums sieht einen Einblick in die lebendige Krippenbautätigkeit Vorarlberger Krippenvereine vor. Einen Querschnitt aus dem Schaffen dieser Vereine vermitteln 15 für diese Ausstellung zusammengestellten Krippen aus allen Regionen Vorarlbergs. Gezeigt wird das breite Spektrum der Darstellung des Weihnachtsgeschehens in verschiedenen Stilrichtungen.

Konzeption: vorarlberg museum, Theresia Anwander, Ute Denkenberger, Heike Vogel, Fabienne Rüf, Landeskrippenverein Vorarlberg Erich Kirner

Gestaltung: Heike Schlauch raumhochrosen

Grafik: Cornelia Wolf

Fotografie: Albrecht Imanuel Schnabel